Beiträge

Um eine Über- oder Unterbelastung in Ihren Trainingseinheiten zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie sich in sich innerhalb Ihrer persönlichen Herzfrequenz-Bereichen bewegen.

Durch ein Training mit Pulskontrolle sind Sie in der Lage, Ihr Training individuell auf ihre persönlichen Herzfrequenzbereiche abgestimmt zu gestalten und zu steuern.

Folgende Gründe sprechen dafür:

  • Trainieren mit der richtigen Intensität.
  • Minimierung gesundheitlicher Risiken durch Überbelastung.
  • Kein nutzloses Training durch Unterbelastung.
  • Objektivieren der Trainingsleistung durch Pulskontrolle.
  • Trainingsfortschritte können dokumentiert werden.
  • Trainingsziele werden dadurch mit Sicherheit erreicht.
  • Die Kontrolle der HF bewahrt vor zu viel Ehrgeiz.
  • Allerdings spornt die Kontrolle der HF bei zu wenig Ehrgeiz auch an.

Eine Möglichkeit zur Berechnung der einzelnen Belastungszonen ist der Laktatstufentest oder die Karvonen-Formel.

Die 5 Belastungszonen – unerlässlich für ein strukturiertes und erfolgreiches Training

Nachfolgend finden Sie eine Aufstellung der verschiedenen Belastungszonen (auch Herzfrequenzzonen, Trainingsbereiche, etc.).

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 7. Jun 2018 @ 22:47 überarbeitet.

Beitrag teilen

Hier finden Sie Trainingseinheiten bis 30 min., geeignet für Einsteiger in das Lauftraining. Die Trainingseinheiten bauen aufeinander auf, können aber auch einzeln genutzt werden. Auf diese Einheiten aufbauend können Sie die Trainingseinheiten bis 45 min. für Freizeitläufer und die Trainingseinheiten bis 60 min. für Hobbyläufer nutzen.

Gemeinsames Ziel aller Trainingseinheiten bis 30 min. ist der Erwerb und die Konsolidierung einer Grundlagenausdauer. Diese bildet die Basis für alle kommenden, anspruchsvolleren Trainingseinheiten. Ferner werden auch Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke an die steigende Belastung gewöhnt.

Mit einem Klick auf den Link laden Sie die jeweilige Trainingseinheit als PDF-Datei herunter. Diese beinhaltet die Trainingseinheit inklusive Erläuterung sowie eine Aufstellung der einzelnen Belastungszonen und ihrer Wirkungsweise.

Trainingseinheiten bis 30 min.

Einstieg in das Lauftraining

Beginner Einstiegstraining

Diese Trainingseinheit eignet sich für Einsteiger in das Lauftraining ohne Vorkenntnisse. Sinn und Zweck ist es, das Herz-Kreislaufsystem zu trainieren, um eine Grundlagenausdauer zu erwerben.

Ferner soll sich der Bewegungsapparat an die Belastung gewöhnen. Anfangs nach Möglichkeit an die Geh- und Laufintervalle halten. Nach einiger Zeit können die Laufintervalle verlängert und die Gehintervalle verkürzt werden.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 2 bis 3 mal pro Woche.



Pyramidenlauf

Diese Trainingseinheit eignet sich für Einsteiger in das Lauftraining, welche schon Vorkenntnisse haben. Sinn und Zweck dieser Trainingseinheit ist es, das Herz-Kreislaufsystem an wechselnde Belastungen zu gewöhnen.

Ferner sollen sich die Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke an die Belastung gewöhnen.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 2 bis 3 mal pro Woche.



Intervalllauf

Einsteiger Intervalltraining - Gewöhnung an wechselnde Belastungen

Diese Trainingseinheit eignet sich für Einsteiger in das Lauftraining. Die grundlegende Belastung ist hier schon etwas höher. Sinn und Zweck dieser Trainingseinheit ist es, das Herz-Kreislaufsystem an wechselnde Belastungsintensitäten zu gewöhnen.

Ferner sollen sich auch Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke an diese Wechselbelastung gewöhnen.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 bis 2 mal pro Woche.



Toggle Title

Steigerungslauf

Einsteiger Steigerungslauf - Durchlaufen aller HF-Zonen

Diese Trainingseinheit eignet sich für Einsteiger in das Lauftraining. Die grundlegende Belastung ist hier schön etwas höher. Sinn und Zweck dieser Trainingseinheit ist das durchlaufen aller aeroben HF-Zonen, wobei die Belastung nach und nach gesteigert wird.

Ziel ist es, das Herz-Kreislaufsystem an steigende Belastungsintensitäten zu gewöhnen.

Ferner sollen sich auch Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke an diese steigende Belastung gewöhnen.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



Bevor Sie loslaufen

  • Vor dem Beginn mit dem Lauftraining sollten Sie sich von einem Arzt untersuchen lassen.
  • Langsam anfangen. Häufigster Anfängerfehler: Zulange und zu schnell laufen. Als Einsteiger in den Ausdauersport ist man ruckzuck übersäuert, das dauert unter Umständen nur wenige Minuten. Dann ist der Spaß auch schon vorbei. Mein Tipp: Zu Beginn langsam laufen und Gehpausen einlegen (siehe Trainingseinheit).
  • Atmung nicht vergessen. Versuchen Sie gleichmäßig und ruhig zu atmen. Insbesondere auf das Ausatmen achten!
  • Achten Sie auf die richtige Lauftechnik. Dazu gibt es jede Menge Literatur.
  • Mit Pulsuhr laufen (warum?).
  • 2-3 Mal pro Woche trainieren sollte es schon sein.
  • Dehnen nicht vergessen.
  • Ausgleichstraining ist gut (Yoga, Krafttraining, Schwimmen, Klettern, etc.).

WICHTIG: Bei Beschwerden das Lauftraining sofort abbrechen!

Weitergehende Tipps für den Einstieg in das Lauftraining

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 9. Jun 2018 @ 7:37 überarbeitet.

Beitrag teilen

Hier finden Sie weitere 6 Trainingseinheiten bis 120 min. für ambitionierte Hobbyläufer. Diese Trainingseinheiten bilden den Abschluss zu den drei vorhergehenden Beiträgen:

Trainingseinheiten bis 30 min. für Laufeinsteiger, Trainingseinheiten bis 45 min. für Freizeitläufer. Trainingseinheiten bis 60 min. für Hobbyläufer

Alle Trainingseinheiten bis ergänzen sich gegenseitig, können aber auch einzeln genutzt werden. Mit einem Klick auf den Link laden Sie die jeweilige Trainingseinheit herunter. Diese beinhaltet die Trainingseinheit inklusive Erläuterung sowie eine Aufstellung der einzelnen Belastungszonen und ihrer Wirkungsweise.

Berechnen Sie Ihre persönlichen Herzfrequenzbereiche der einzelnen Belastungszonen mit der Karvonen-Formel.

Trainingseinheiten bis 120 min.

Intervalltraining 1

Intervalltraining 1

Intensives Intervalltraining im Spitzenbereich zur Verbesserung des Stehvermögens und der Laktattoleranz.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



Steigerungslauf

Ansteigende Belastung durch alle Herzfrequenzbereiche mit abschließendem auslaufen. Zur Verbesserung aller Ausdauerqualitäten gleichermaßen.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 – 2 mal pro Woche.



Super-Sauerstofflauf

Super-Sauerstofflauf Ambitioniert

Die wichtigste Trainingseinheit für ein erfolgreiches Ausdauertraining! Mit diesem Lauf wird die Basis für alle aufbauenden Trainingseinheit gelegt. Der beste Zeitpunkt für diese Trainingseinheit ist als Abschluss einer Trainingswoche nach allen intensiveren Trainingseinheiten.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



Negativer Steigerungslauf

Negativer Steigerungslauf

Variation des Steigerungslaufes. Durchlaufen aller Herzfrequenzbereiche allerdings wird hier mit der intensivsten Belastungszone begonnen.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



Intervalltraining 2

Intervalltraining 2 Ambitioniert

Sehr intensive und dabei langandauernde Trainingseinheit zur Entwicklung von Tempohärte, Belastbarkeit und Laktattoleranz.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



HIIT

HIIT Ambitioniert

Hochintensives Intervall Training (HIIT). Dies ist eine vollwertige Trainingseinheit!!! Sie beinhaltet 10 hochintensive Belastungen von 30 Sekunden Dauer (z.B. Sprints) mit Erholungsintervallen von 90 Sekunden (z.B. langsames Laufen).

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1-2 mal pro Woche.



Dieser Beitrag wurde zuletzt am 16. Jun 2018 @ 10:19 überarbeitet.

Beitrag teilen

Hier finden Sie Trainingseinheiten bis 45 min. für Freizeitläufer. Die Trainingseinheiten ergänzen sich gegenseitig, können aber auch einzeln genutzt werden.

Gemeinsames Ziel aller Trainingseinheiten bis 45 min. ist – aufbauend auf die Trainingseinheiten für Laufeinsteiger – der Ausbau der Grundlagenausdauer. Auch als Vorbereitung auf hohe und höchste Belastungen geeignet. Ferner werden auch Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke an die steigende Belastung gewöhnt.

Mit einem Klick auf den Link laden Sie die jeweilige Trainingseinheit als PDF-Datei herunter. Diese beinhaltet die Trainingseinheit inklusive Erläuterung sowie eine Aufstellung der einzelnen Belastungszonen und ihrer Wirkungsweise.

Berechnen Sie Ihre persönlichen Herzfrequenzbereiche der einzelnen Belastungszonen mit der Karvonen-Formel.

Trainingseinheiten bis 45 min.

Intervalltraining

Intervalltraining - Verbesserung der aeroben Ausdauer bei wechselnden HF-Zonen.

Verbesserung der aeroben Ausdauer bei wechselnden Belastungszonen und einer Belastungs-/Entlastungsdauer von 2 zu 1.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 bis 2 mal pro Woche.



Grundlagentraining GA2

Entwicklung der aeroben Ausdauer.

Flotter und gleichmäßiger Dauerlauf zur Entwicklung und Verbesserung der aeroben Ausdauer.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 bis 2 mal pro Woche.



Steigerungslauf

Grundlagentraining GA2 - Verbesserung der aeroben Ausdauer.

Leichter, etwas längerer Steigerungslauf zur Gewöhnung an eine höhere Belastung des Herz-/Kreislaufsystems und Entwicklung der aeroben Ausdauer. Auch als Vorbereitung für höhere Belastungen geeignet.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



HIIT

HIIT - Verbesserung der Laktattoleranz und Tempohärte.

Intensives Intervalltraining mit höchsten Belastungszonen zur Verbesserung der Laktattoleranz und Tempohärte, sowie zur Gewöhnung an Spitzenbelastungen. Dies ist eine vollwertige Trainingseinheit! Keine anderes Training mehr an diesem Tag.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



Dieser Beitrag wurde zuletzt am 8. Jun 2018 @ 22:22 überarbeitet.

Beitrag teilen

Hier finden Sie Trainingseinheiten bis 60 min. für Hobbyläufer. Die Trainingseinheiten ergänzen sich gegenseitig, können aber auch einzeln genutzt werden.

Gemeinsames Ziel dieser Trainingseinheiten bis 60 min. ist – aufbauend auf die Trainingseinheiten bis 30 min. für Laufeinsteiger und die Trainingseinheiten bis 45 min. für Freizeitläufer – der Ausbau der Grundlagenausdauer im aeroben / anaeroben Bereich. Die Herz- / Kreislaufbelastung dieser Trainingseinheiten ist erhöht.

Ferner müssen auch Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke der erhöhten Belastung standhalten. Mit einem Klick auf den Link laden Sie die jeweilige Trainingseinheit herunter. Diese beinhaltet die Trainingseinheit inklusive Erläuterung sowie eine Aufstellung der einzelnen Belastungszonen und ihrer Wirkungsweise.

Berechnen Sie Ihre persönlichen Herzfrequenzbereiche der einzelnen Belastungszonen mit der Karvonen-Formel.

Trainingseinheiten bis 60 min.

Grundlagentraining GA2

GA2 Training

Optimierung und Ökonomisierung der Ausdauer im Bereich der aeroben / anaeroben Schwelle bei einer hohen Herz-/Kreislaufbelastung.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 – 2 mal pro Woche.



Intervalltraining

Intervall-Training - Optimierung von Ausdauer und Tempo

Optimierung von Ausdauerfähigkeit, Tempohärte und Laktattoleranz bei wechselnden Belastungszonen und dreimaliger Belastungs- / Entlastungsdauer im Verhältnis 1 zu 2.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



Tempolauf

Entwicklung von Laktattoleranz und Tempohärte.

Tempolauf in überwiegend höchster Belastungszone ( und dadurch überwiegend anaerober Energiebereitstellung) zur Verbesserung und Entwicklung der anaeroben Ausdauerfähigkeit, Tempohärte und Laktattoleranz.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



Doppelpyramide

Kardiotraining – zweimaliges durchlaufen aller Herzfrequenzzonen zur gleichmäßigen Verbesserung und Entwicklung der aeroben sowie anaeroben Ausdauerfähigkeit, Tempohärte und Laktattoleranz in allen Belastungszonen.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 1 mal pro Woche.



Pyramidenlauf

Leichtes Training in den unteren Belastungszonen.

Leichtes Training in den unteren Belastungszonen zur Regeneration oder als leichtes Basistraining.

Empfohlene Trainingsfrequenz: 2 – 3 mal pro Woche.



Dieser Beitrag wurde zuletzt am 9. Jun 2018 @ 22:04 überarbeitet.

Beitrag teilen